Hier finden Sie alle Bulletins

Bulletin Nr. 3 / August 2022

Hier kann das «Bulletin Nr. 3 / August 2022» als PDF angesehen bzw. heruntergeladen werden.

Inhalt:

NEIN zu dieser AHV-Reform!
AVIVO-Vernehmlassung Psychiatriekonzept 2022 BS/BL
Kanton BL: Zustimmung zur neuen Sozialhilfe-Regelung
AVIVO Generalversammlung 2022
Vorstand 2022-23
AVIVO Region Basel fordert Sofortmassnahmen
Renten-Schwund: Pensionskassen schrumpfen
Sinken AHV-Renten real?
Nationalbankgewinne für eine starke AHV
Montags-Kino: «After Love» von Aleem Khan: vielschichtig und eindrücklich
Ausflug Hallwilersee am 28. Juni
Die Carausflüge mit AVIVO gehen weiter
Patientenverfügung und Vorsorgeauftrag
NEIN zu diesem Freizeitgartengesetz!
Teilabschaffung der Verrechnungssteuer
Erhöhung der Mehrwertsteuer NEIN
Abstimmungsempfehlungen des Vorstands zum 25. September

Abstimmungsempfehlungen des Vorstands zum 25. September

Eidgenössische Vorlagen

NEIN Zur frauenfeindlichen AHV-Reform
NEIN zur Erhöhung der Mehrwertsteuer
NEIN zur schrittweisen Abschaffung der Verrechnungssteuer
Stimmfreigabe Massentierhaltungsinitiative


Kanton Basel-Stadt:

NEIN Freizeitgartengesetz
Stimmfreigabe Abschaffung des Präsidialdepartements und Verkleinerung des Regierungsrats

Bulletin Nr. 2 / April 2022

Hier kann das «Bulletin Nr. 2 / April 2022» als PDF angesehen bzw. heruntergeladen werden.

AVIVO-Bulletin_2.2022.pdf

Die Themen:

NEIN zum Sozialhilfeabbau im Kanton Baselland!
Abstimmungsempfehlungen des Vorstandes für den 15. Mai 2022
In eigener Sache: Bitte möglichst keine Zahlungen am Postschalter!
Basler Geschichte in Kürze
QR Codes – Was liegt dahinter?
Leben mit einer Hirnverletzung
Wanderungen
Initiative «Basel baut Zukunft» – Für ausreichend langfristig bezahlbare Wohnungen
Die Stiftung Rheinleben stellt sich vor
Über das Geld
«Frieden, Freiheit, Solidarität»

NEIN zum Sozialhilfeabbau im Kanton Baselland!

In der Schweiz brüsten wir uns gern damit, dass sich Leistung hier noch lohnt. Wer will und hart arbeitet, kann alles erreichen. Diese Erzählung ist der Kitt, der unsere Gesellschaft zusammenhält. Exorbitante Ungleichheit wird akzeptiert, schliesslich könnten wir alle irgendwann selber reich sein, wenn wir uns nur genug anstrengen.


Die Realität sieht leider anders aus: Jede vierte Person, die mit 50 ihren Job verliert, landet in der Langzeitarbeitslosigkeit, egal wie sehr sie sich anstrengt. Wer einmal darin feststeckt, hat kaum Chancen wieder rauszukommen.


Doch in der bürgerlichen Erzählung der Leistungsgerechtigkeit hat das alles keinen Platz. Arbeitslosigkeit wird zu persönlichem Versagen umgedeutet. Wer auf Sozialleistungen angewiesen ist, wird schikaniert. Insbesondere die SVP führt diesen hässlichen Kampf gegen jene, die zuunterst stehen, seit Jahren.


Ein trauriger Höhepunkt ist die Teilrevision des Sozialhilfegesetzes, über die wir am 15. Mai abstimmen. Der Grundbedarf der Sozialhilfe soll dabei ab zwei Bezugsjahren um 40 Franken gesenkt werden. Für Sozialhilfebeziehende bedeutet die Kürzung einen enormen Einschnitt, denn der Grundbedarf liegt laut einer Studie schon heute rund 100 Franken zu tief für eine angemessene Existenzsicherung.


Die wenigsten Menschen leben freiwillig unter solchen finanziellen Bedingungen. Es ist zynisch zu behaupten, wir hätten es mit einem Motivationsproblem zu tun und weitere Kürzungen würden die Menschen motivieren, von der Sozialhilfe loszukommen. Der Sozialhilfeabbau ist nichts als Schikane und drängt die Betroffenen weiter aus dem öffentlichen Leben. In Wahrheit befeuert er das Gegenteil der gesellschaftlichen Integration, die er angeblich bewirken soll.


Genau das ist vielleicht auch das eigentliche Ziel. Sündenbockpolitik auf dem Buckel der Ärmsten wird einfacher, wenn sich diese die Teilnahme am öffentlichen Leben gar nicht mehr leisten können. Damit hat die SVP freie Bahn das Feindbild der «Sozialschmarozer» weiter zu bewirtschaften, ohne dass die realen Lebensgeschichten der Betroffenen störend dazwischenkommen.


Mit dieser Strategie hat die Rechte leider schon seit Jahren Erfolg. Das Stigma um Armut und Sozialhilfe ist schon heute so gross, dass sich viele Armutsbetroffene aus der Gesellschaft zurückziehen und rund 30% keine Sozialhilfe beziehen, obwohl sie Anspruch darauf hätten.


Dieser hässlichen Kampagne müssen wir endlich ein Ende bereiten. Bekämpfen wir endlich Armut, statt die Armen. NEIN zum Sozialhilfeabbau!


Ronja Jansen, Landrätin, Präsidentin JUSO Schweiz

Bulletin Nr. 1 / Februar 2022

Hier kann das «Bulletin Nr. 1 / Februar 2022» als PDF angesehen bzw. heruntergeladen werden.

AVIVO-Bulletin_1.2022.pdf

https://avivo-basel.ch/wp-content/uploads/2022/02/AVIVO-Bulletin-1.2022.pdf

Die Themen:

Was läuft verkehrt im «sozialen» Baselbiet?
Der alte König in seinem Exil
Solidarität & Wertschätzung den Arbeiter*innen im Haushalt
leicht gemacht: Mehrere Haushalte – eine Abrechnung
Kommentar zum Text von Claudia Studer
Ist das AHV-Referendum «Hände weg von unseren Renten!» eine Zwängerei?
Gleicher Lohn für Alle – und damit gleiche Altersvorsorge
Patientenstelle Basel
Probleme mit den BVB
Rückblick auf unsere Aktivitäten ab Ende Oktober 2021
Diskriminierung von Menschen ohne Internet-Anschluss
Hosenriss und Tatoo
Veranstaltungs-Termine

Bulletin Nr. 4 / November 2021

Hier kann das «Bulletin Nr. 4 / November 2021» als PDF angesehen bzw. heruntergeladen werden.

Avivo_Bulletin_4_2021

Die Themen:

Bulletin Nr. 3 / September 2021

Hier kann das «Bulletin Nr. 3 / September 2021» als PDF angesehen bzw. heruntergeladen werden.

Avivo_Bulletin_3_2021

Die Themen:

  • AVIVO Region Basel – seit 1961 engagiert für Rentnerinnen und Rentner
  • 60 Jahre AVIVO Region Basel
  • Das neue Vorstandsmitglied Silvia Brodmann stellt sich vor
  • Das neue Vorstandsmitglied Patrick O’Leary stellt sich vor
  • Die Eidgenössischen Abstimmungsvorlagen vom 26. September 2021
  • CARFAHRT vom 5. August 2021 auf den Chasseral
  • Grussbotschaften zum 60-jährigen Gründungsjubiläum der AVIVO Basel
  • Gekrönt oder gehörnt?
  • Sicherheit zuhause und unterwegs
  • «Verhältnis Frau-Mann in der Literatur»

Bulletin Nr. 2 / Mai 2021

Hier kann das «Bulletin Nr. 2 / Mai 2021» als PDF angesehen bzw. heruntergeladen werden.

Avivo_Bulletin_2_2021

Die Themen:

  • Zu den eidgenössischen Abstimmungen vom 13. Juni 2021 empfiehlt AVIVO Schweiz
  • Heimtückische AHV-Initiative des Freisinns
  • Mehr, bessere, bezahlbare KITAS!
  • Ergänzungsleistung zur AHV / IV – oft notwendig und immer sinnvoll
  • Ein viel zu wenig genutztes Angebot für Menschen mit kleinem Budget
  • Würdigung von AVIVO-Mitglied Dr. iur. Jürg Meyer
  • AVIVO-Stand am 1. Mai
  • «Zum Lamm» vollständig renoviert
  • Terminliste

Bulletin Nr. 1 / Februar 2021

Hier kann das «Bulletin Nr. 1 / Februar 2021» als PDF angesehen bzw. heruntergeladen werden.

Avivo_Bulletin_1_2021

Bulletin Nr. 6 / November 2020

Hier kann das «Bulletin Nr. 6 / November 2020» als PDF angesehen bzw. heruntergeladen werden.

Avivo_Bulletin_6_2020

Inhalt:

AVIVO trotz COVID 19 aktiv
Durchs Baselbiet zum Burgäschisee
Volksinitiative für ein besseres Leben im Alter: AHV x 13
Erfreuliche Fortschritte bei den Sozialversicherungen
Für Sehschwache kein Grund zur Beunruhigung
Altersarmut trotz AHV?
Gruss aus der Küche
Termine von AVIVO
Der Mann, der Seesterne ins Meer zurückwarf

Loading...