BVG

Die von der 2. Säule bezahlten Beträge bleiben immer gleich hoch. Das heisst, wer bereits heute eine Rente bezieht, hat keine Aussicht auf eine Anpassung an die Teuerung. In Sachen Altersvorsorge ist die Entwicklung für diejenigen, die bisher noch keine Rente beziehen, aber besonders verhängnisvoll: Die in Aussicht gestellte Rentenhöhe wird laufend gesenkt, während die Beiträge ansteigen! Das ist der Grund, weshalb viele junge Menschen gar nicht mehr an eine sichere Altersvorsorge glauben.

Die Forderungen von AVIVO betr. BVG

AVIVO

  • schlägt zwingende wirksame und gezielte Massnahmen zur Verminderung der völlig übertriebenen Verwaltungskosten des Pensionskassenkapitals (Gesamtvermögen 2021 über 1’100 Milliarden Franken) vor und verlangt die Änderung der Berechnungsmethode der «Legal Quote» der Lebensversicherungen (bisher auf der Grundlage des Umsatzes, gemäss AVIVO neu auf der Grundlage des Ertragsüberschusses).
  • tritt ferner dafür ein, dass der obligatorische Teil der Zweiten Säule (Berufliche Vorsorge) stufenweise unter Wahrung des Besitzstandes der Versicherten in die erste Säule (AHV) integriert wird, und dies zwecks Sicherung der stark gefährdeten Zweiten Säule und zur Erhöhung der Solidarität in der Altersvorsorge.

Die Forderungen von AVIVO zur Sicherung der Renten

AVIVO fordert, dass endlich die Verfassungsbestimmung (Artikel112, Absatz 2, Buchstabe b) umgesetzt wird, wonach die AHV die Grundbedürfnisse zu decken ...
Weiterlesen …

BVG 21 – Der Sozialpartnerkompromiss

Die 2. Säule steht vor grundlegenden Herausforderungen: Zum einen ist es aufgrund der tiefen Zinsen viel schwieriger, Renditen zu erzielen ...
Weiterlesen …